Donnerstag, 15. März 2018

Plastik

Langsam aber sicher ist es fast überall angekommen, dass wir ein Problem haben mit Platikabfall. Er verschmutz nicht nur unsere Umwelt, sondern macht uns auch krank. 
Die vielen Mikroplastik in Zahnpaste, Peelings, Waschmittel und Putzmittel, gelangen in unser Trinkwasser und somit in unseren Körper. Leider hilft da die Wasserreinigung in den Kläranlagen nicht um diese zu extrahieren. 
Ich habe in den letzten Jahren in meinem Haushalt viel umgestellt. Es geht sicher noch mehr und besser, doch ich bin auf gutem Weg. 
Ich benutze eine Bambuszahnbürste und Zahnpaste mache ich selbst. Haarschampoo kaufe ich als festes Schampoo, Duschmittel gibt es in Seifenform und Kokosöl ist meine Bodylotion. Zahnseide habe ich im Glas gekauft und jetzt gibt es Auffüllrollen. Wattestäbchen aus Holz in Karton verpackt. Ich achte beim Einkaufen auf keine oder recycelbare Verpackung, Obst und Gemüse packe ich in meine Stoffbeutel. Leider lohnt es sich für mich noch nicht in den nächsten Unverpacktladen zu fahren.  Bouillon bestelle ich bei FOODOO, die machen aus Wegwerfgemüse die allerbeste Bouillon und die gibt es im Glas zu kaufen.

Wahrscheinlich gibt es noch mehr. Ja genau, mein 100% natürliches Putzmittel, kann ich immer wieder auffüllen ;-)
Und wenn ich einen Lunch mitnehme, dann gibt es bei mir meistens Salat im Glas. Super einfach und schnell gemacht. 

Ihr dürft mich gerne anschreiben, wenn ihr Fragen habt. ich bin kein Profi, gebe aber mein Bestes. 
Viel Spass beim Plastikfasten








Keine Kommentare:

Kommentar posten